Astro Blog

Artikel zu aktuellen Sternenkonstellationen oder Beispiele aus der Astrologiepraxis, die von allgemeinem Interesse sind.  

Das verunsicherte Volk im Osten, die Verbundenheit im Westen

Am Nachmittag des 12. Aprils 2022 wird sich am Firmament über der Ukraine ein beeindruckendes astronomisches Bild der Planeten unseres Sonnensystems zeigen. Links im Osten am Aszendent geht einsam und alleine der Mond auf. Schauen die Menschen in der Ukraine nach Westen (rechts im Bild) dann liegen dort zu dieser Zeit alle Planeten unseres Sonnensystems vereint.

 

An diesem wichtigen Zeitpunkt (12. April) bilden zudem Neptun  und Jupiter  von der Erde/Ukraine aus betrachtet eine Konjunktion, d.h. sie scheinen sich am Himmel zu berühren. 

 

Aus astrologischer Sicht ist diese seltene Konjunktion zwischen Neptun (All-Liebe) und Jupiter (Planet des Glücks, der Gerechtigkeit,...) eine wichtige und  kraftvolle Energie die im Kontext zur Ukraine wie folgt interpretiert werden könnte:

 

Im Osten sieht die Ukraine den einsamen, isoliert  stehenden Mond, der das verunsicherte russische Volk symbolisiert, das über Putins Krieg massiv angelogen wurde und wird und dessen Kinder nun in diesem sinnlosen Krieg sterben. Es darf sich nicht wehren, jede Meinungsäusserung zum Krieg wird mit einer langjährigen Strafe geahndet.

 

Im Westen (Westeuropa, Amerika, NATO) zeigt sich eine mit der Ukraine verbundene, starke Kraft, die mit Solidarität und Mitgefühl Unterstützung bietet wo es möglich ist, dies mit einer sehr grossen Einigkeit und ohne dabei den 3. Weltkrieg zu riskieren.  Es kommt in der erwähnten Konjunktion sowie der kraftvoll platzierten mit Aspekten verbundenen Planeten zum Ausdruck. Karitative Aktivitäten werden von praktisch allen unterstützt und die entspr. Organisationen sind in der Lage enorm viel zu leisten. Friedensfördernde Massnahmen werden ebenfalls weiterhin sehr viel Platz einnehmen. Hoffentlich können sie umfassend umgesetzt werden. Leider ist das überhaupt nicht sicher. Denn die Zerrform dieser Konstellation bietet den Despoten dieser Welt auch eine gewisse Verschleierung ihrer Absichten. Somit ist es völlig unsicher, wann wir wirklich Frieden feiern können. Auch die intensivsten Friedensbemühungen sind vergebens, wenn das Gegenüber in seinen Wahnvorstellungen etc.  gefangen und deshalb nicht erreichbar ist. 

 

Betrachtet man konkret das Horoskop der Ukraine (24.8.1991), dann erkennen wir, dass die erwähnte  Konjunktion weit weg in Opposition zum Kämpfer Mars im Horoskop der Ukraine steht. Dies könnte bedeuten, dass die Ukraine im Kampf gegen den Aggressor Russland weiter ohne direkte Unterstützung agieren muss. Die vereinte Unterstützung des Westens ist gross und wichtig aber wirkt indirekt: Aufnahme von Flüchtlingen, Lieferung von humanitären Gütern und Waffen, starke Sanktionen gegen Russland oder diplomatische Bemühungen um den Krieg endlich zu beenden. - Ferner steht der Saturntransit (schwierige Herausforderung) auf dem Radixmond (Volk) der Ukraine, womit das verursachte enorme Leid zum Ausdruck kommt, verursacht durch Putins Angriffskrieg. 

 

Leider ist der weitere Verlauf dieses Krieges im Moment für mich sehr schwer zu deuten. Es ist auch schwierig zu beurteilen, ob dieser Krieg auf weitere Staaten übergreifen könnte. Hoffen wir, dass die entscheidenden Friedensverhandlungen mit der Kraft von Neptun/Jupiter bald möglich werden. Dafür lohnt es sich zu beten, zu meditieren und diese positiven Gedanken des Friedens ans Universum zu schicken. Auch das wäre eine Entsprechung von Jupiter/Neptun die jetzt besonders grosse Wirkung entfaltet. 


Es stürmt in Europa

Wie in meinem Bericht vom Dezember gedeutet, sind wir bereits im ersten Sturm im neuen Jahr. Schneller als angenommen stehen sich die Grossmächte gegenüber und die Kriegsgefahr in Europa ist auf einmal real wie der schlimme, zu verurteilende Einmarsch von Putin in der Ukraine beweist.

 

Zwei Wertesysteme prallen direkt aufeinander. Russland (und China) als Vertreter eines militärisch aufgerüsteten, demokratiefeindlichen Überwachungsstaates und auf der anderen Seite die demokratische, soziale, freie Marktwirtschaft des Westens, den Menschenrechten verpflichtet. 

 

Westeuropa wurde mit dem Einmarsch von Putin auf dem linken Fuss erwischt. Überrascht versuchen die westlichen Staatschefs mit Sanktionen ein wenig improvisiert Gegensteuer zu geben. Das wird kaum genügen. Westeuropa muss in vielen Belangen stärker werden um Putin glaubwürdig und eigenständig die Stirn bieten zu können. Nur dann kann die Balance zwischen den Polen wieder justiert werden (siehe Bild).

 

Westeuropa darf zudem nicht mehr uneingeschränkt auf die Schutzmacht USA setzen. Die USA sind kriegsmüde und werden zudem schon bald mit hausgemachten Problemen massiv zu kämpfen haben. Entsprechend werden sie kaum die Kraft haben ihre Partner glaubhaft zu unterstützen.

 

Die USA sehen sich diesen Sommer mit einem herausfordernden Pluto-Return konfrontiert, der ca. alle 248 Jahre zu einem neuen vieles verändernden Zyklus führt. Basis dabei ist das Geburtshoroskop der USA 1776 anlässlich der Unterschrift der Unabhängigkeitserklärung. 

 

Ich hoffe in Westeuropa entsteht eine neue verbindende Solidarität, die sich deutlich für Frieden, Menschenrechte und das Völkerrecht etc. einsetzt. Wenn ein Ruck durch die Menschen geht und sie für die nicht mehr selbstverständlichen Werte einstehen, dann können wir sie bestimmt bewahren. Erste kleinere Demonstrationen sind sogar weltweit zu beobachten. 

 

Dafür stehen die Sterne sehr gut. Im April beginnt ein neuer Zyklus (Jupiter=Glücksplanet und Neptun=Allliebe) der wie geschaffen für eine solche Bewegung steht. Bei dieser Konstellation begann z.B. der Frieden nach dem 1. und 2. Weltkrieg (Konjunktion Sept. 1919 / Sept. 1945). - Nutzen wir diesen Rückenwind und hoffen wir, dass unsere Regierungen konstruktive, dem Frieden dienende Lösungen erarbeiten können, damit jener wieder umfassend zurückkehrt. 

 


Das 2022 bleibt stürmisch, aber mit einigen positiven Vorzeichen, die gut tun werden.

Wie im letzten Beitrag vom Oktober geschildert, wird der Jahresausklang 2021 stürmisch. Jetzt wissen wir auch wieso. Omikron hält die Bürger, Regierungen und das Gesundheitswesen weiter im Bann und wird für anspruchsvolle Festtage sorgen. Wer  gemütlich, festlich, achtsam und im kleinen Rahmen feiern kann, der wird glücklich und besinnlich durch die Festtage kommen. Das ist der positive Punkt. Lieber kleine Guetzli backen als mit der grossen Kelle anrichten, das könnte die Devise sein. 

 

Das Jahr 2022 wird ebenfalls von Stürmen begleitet, auch wenn zwischendurch einige positive, wohlwollende und Mut machende Ereignisse auftreten. 

 

Wirtschaftlich gesehen wird die Börse wohl kräftig nachgeben, entweder schon bald oder dann im Herbst 2022. Mit Omikron oder weiteren Mutationen, Inflationstendenzen und ev. noch weiteren Faktoren dürfte der Übermut an den Börsen ein Ende haben und zu grösseren Korrekturen führen, die eine Weile anhalten werden. 

 

Wir sind in einem neuen 200 jährigen Zyklus. Wir sind im Wechsel vom Element Erde zur Luft und nun mitten im stürmischen Übergang, der noch eine Weile über das 2022 hinaus anhalten wird. Die schwere und besitzergreifende "Erde" (Kapitalismus, Kohle- und Ölförderung, analoge Welt) etc. wird immer mehr dem Element "Luft" Platz machen (weitere Digitalisierung,  Einführung der virtuellen Realität (Beispiel Meta-Verse), Aufbau einer  Wissensgesellschaft oder Entwicklung neuer luftiger Wertesysteme, etc.). Der Astrologe Dr. C. Niederwieser hat für zukünftige Wertesysteme, die sich vom erdigen Kapitalismus entfernen,  2 "luftige" Begriffe geprägt, die ich als sehr passend erachte: Neo-Kommunismus und Gemeinwohl-Wirtschaft.

 

Die gefährliche Entwicklung ginge Richtung Neokommunismus. 

Es wäre ein ähnliches System wie wir es vom weiter aufstrebenden China her kennen. Ein zentral geführter Überwachungsstaat, der losgelöst vom eigentlichen Kapitalismus das Volksvermögen neu ordnet und parteikonform verwaltet. Ich denke das sollten wir mit allen Mitteln verhindern.

 

Die positive Variante wäre die Gemeinwohl-Wirtschaft.

Es wäre eine Weiterentwicklung der bekannten sozialen Marktwirtschaft, wo das Gemeinwohl oder die soziale Komponente weiter gestärkt würde, z.B. anhand des bedingungslosen Grundeinkommens etc. Dieser Weg entspricht unserer heutigen Werte die die Menschenwürde und die Instrumente der Demokratie weiter festigen würden. Dies wäre meines Erachtens die sinnvolle Richtung, um die es sich zu kämpfen lohnen wird.

 

Wo wäre nun konkret für das Jahr 2022 die positiven astrologischen Faktoren?

 

Es beginnt mit der wichtigen Konjunktion im Frühling 2022 von Jupiter (auch Glücksplanet genannt) und Neptun (Symbol der All-Liebe) ein neuer Zyklus zwischen zwei Planeten die eine wohlwollende und liebevolle Energie ausströmen im Zeichen Fisch. Diese Energie begann zum Beispiel auch nach dem ersten und zweiten Weltkrieg wo dann endlich der Frieden gefeiert werden konnte. Diese Energie steht auch für den Traum von einer besseren Welt, Themen wie Ökologie oder karitative Tätigkeiten könnten ins Zentrum rücken. So wurde an einer solchen Konjunktion 1971 Greenpeace gegründet. Ich hoffe, wir Erdenbürger werden mit dieser idealistischen liebevollen Welle viel Positives anstossen. - Darauf am Silvester anzustossen wäre mein Tipp, um harmonisch ins neue Jahr einzutauchen und vielleicht bereits den Samen zu legen für liebevolle Ideen die im Frühling dann erste Blüten öffnen. 

 

 

Jetzt mit viel Rückenwind Projekte umsetzen, auch wenns mal kräftig stürmt!

Mit dem Vorwärtsdrang der Planeten Saturn, Pluto, Jupiter und Merkur in der ersten Oktoberhälfte 2021 entsteht jetzt viel Schwung, Energie und Freude. Dies ganz im Gegensatz zu den letzten rund 6 Monaten, wo vieles harzig, schwierig und energielos dahinschwebte. In den letzten Monaten angestaubte aber auch neue Projekte oder Ideen können nun mit Erfolg (wieder) in Angriff genommen werden. Vor allem nachhaltige, klar definierte Projekte, die uns am Herzen liegen werden nun kreativ, optimistisch und diszipliniert in Angriff genommen. Die nächste wichtige Projektphase sollte bis Januar 2022 umgesetzt sein. Spürt Ihr diesen Energieschub?

 

Lasst Euch dabei von dem einen oder anderen Sturm nicht vom Weg abbringen. Insbesondere das letzte der drei kräftigen Saturn-Uranus-Quadrate im Dezember 2021 sorgt gegen das Jahresende 2021 für Turbulenzen. Dann werden wir wohl ein wenig durchgeschüttelt, beispielsweise könnte es zu einem Börsencrash kommen oder zu einer Situation die uns wieder bescheidener werden lässt und nachhaltige Themen weiter in den Vordergrund rückt. Letztendlich dürfte es aber daraus eine positive Entwicklung geben, auch wenn sie vorübergehend schmerzen könnte.

 

Bei diesen wichtigen Konstellationen zwischen Saturn und Uranus (ca alle 46 Jahre)  kam es z.B. 1929 zum historischen Börsencrash, zum Rückzug der Amerikaner 1975 aus Saigon (Verlust des Vietnamkrieges) als auch zum Rückzug aus Kabul (Niederlage beim Afghanistankrieg) vor kurzem. - Wer einen Zyklus nicht wirklich nachhaltig plant, formt und diszipliniert dran bleibt, der wird Mühe haben. Das ist die Lehre daraus. 

 

Ich persönlich habe viele schwierige Monate hinter mir. Ich war sehr müde, energielos mit Gliederschmerzen. Erst die zweite COVID-Impfung anfangs Oktober (homöopathisch begleitet) hat mich davon befreit. Das war äusserst überraschend für mich, stehe ich der Impfung doch eher skeptisch gegenüber. Dass dies zudem astrologisch so klar zuzuordnen ist (Vorwärtsdrang der Planeten wie oben geschildert), finde ich einmal mehr sehr faszinierend.

 

Wer für sich persönlich herausfinden möchte, in welchen Themen und Lebensbereichen ihn die geschilderten Konstellationen unterstützen und/oder herausfordern, der kann dies bei mir in einer astrologischen Kurzberatung sehr gerne herausfinden. (Neukunden Fr. 100.-, Folgeberatung Fr. 50.-). Die Periode gegen Ende Oktober bis Januar 2022 ist bedeutend und sehr spannend!

 

 

 

August 2021, COVID Zwischenbilanz

Aus astrologischer Sicht kann folgende COVID Zwischenbilanz gezogen werden:

 

Das Virus hat sich auf dem brutalen Tiermarkt in Wuhan ausgebreitet und über die globalisierte Welt schnell verteilt. Der folgende Lockdown gab den Menschen Zeit in sich zu gehen und über ihr Leben auf unserem Planeten nachzudenken. Folgende Punkte wären wichtig gewesen:

 

1. Wie können wir die leidvolle Massentierhaltung und die schlimmen Märkte wie in Wuhan zukünftig verhindern, damit auf diesem Weg nicht noch ein Virus verbreitet werden kann?

 

2. Wie können wir die schädlichen Folgen der Globalisierung und des ungeheuren weltweiten Konsums mindern zugunsten unseres kranken Planeten Erde?

 

3. Wie können wir mit diesem Virus leben (ohne chemischen Kampf etc.)?

 

Ich finde die Antwort wäre eigentlich recht einfach:

 

Wir sollten den Fleischkonsum stark einschränken oder ganz auf Fleisch verzichten. Dann wäre es möglich eine artgerechte Tierhaltung zu fördern und das Tierleid massiv zu reduzieren. Dann wäre diese Quelle wo ein Virus verbreitet werden kann geschlossen.

 

Wenn uns die Milderung der negativen Folgen der Globalisierung auf die Klimaveränderung wirklich ernst wäre, dann hätten wir nach dem Lockdown beispielsweise weiter auf Flugreisen weitgehend verzichtet und z.B.  strenge Quarantänemassnahmen für Reisende eingeführt. Dann hätten sich die diversen Mutationen nicht so schnell entwickelt und hätten sich nicht ausgebreitet mit den bekannten heiklen Folgen (z.B. Variante Delta). 

 

Wären wir weiter vorsichtig, könnten wir gut mit dem Virus leben bis es von selber wieder im Rahmen einer "normalen" Grippe wieder verschwindet, wie bei früheren Pandemien. Leider versuchen wir es zu bekämpfen z.B.  mit Impfungen, damit wir möglichst schnell wieder zu einem "normalen" Leben zurückkehren können. Nur dieses normale Leben wird es so nicht mehr geben aus verschiedenen Gründen (Klimaveränderung, Virus-Mutationen sind schneller wie neue Impfungen etc.).

 

Astrologisch haben wir nun nochmals eine Chance diese Versäumnisse zu korrigieren und erste Schritte für ein etwas nachhaltigeres Leben einzuleiten. Respekt gegenüber der Natur, wenig Fleisch konsumieren und die negativen Folgen der Globalisierung wenigstens bezüglich Flugbewegungen stark einzuschränken und zu kontrollieren (Quarantäne). Zudem nun nach den unvorsichtigen Ferien mit entspr. Flugbewegungen wieder einigermassen vorsichtig zu sein und die Hygienemassnahmen einzuhalten. Dies gilt übrigens für alle Menschen ob geimpft oder ungeimpft, da jeder das Virus (Delta) einfach weitergeben kann. 

 

Leider sind wir nicht auf diesem nachhaltigen Weg. Deshalb werden vermutlich die Folgen der Pandemie auf den Herbst/Winter wieder stärker werden, begleitet von einer Rezession, die diesmal auch die Börse zu einer starken Korrektur zwingt und somit den Wohlstand verkleinert und den Konsum reduziert zum Vorteil unseres kranken Planeten. 

 

Die Covid-Wellen werden vermutlich bleiben bis wir demütiger werden und einen fairen und nachhaltigen Weg finden auf unserem Planeten zu leben, respektvoll gegenüber allen Lebewesen und gegenüber der Natur.

 

April 21: Die Energien entladen sich kraftvoll und unbeherrscht

Astrologisch gesehen war der März noch harmonisch und die Frustrationen über die COVID19 Einschränkungen noch eher unter der Oberfläche am Brodeln. 

 

Im April ändert die Energie nun deutlich: Im kraftvollen Widder im Element Feuer (rot) drängt die Energie nun kämpferisch und auch unbeherrscht nach aussen. Unsere junge Generation, die besonders unter den Folgen der COVID Massnahmen leidet, fand auf dem roten Platz in St. Gallen "zufällig" einen symbolträchtigen Ort um dieser Frustration freien Lauf zu lassen.

 

Wenn wir nun das Horoskop dieses Kunstwerkes von Pipilotti Rist anschauen (Eröffnung am 3.11.2005) dann stellen wir erstaunliches fest:

 

Am ersten Kravalltag (26. März) der für alle überraschend kam, stand  Neptun am Sternenhimmel absolut punktgenau auf der Lilith des Horoskopes des Kunstwerkes, Deutung:

Unberechenbare Kräfte entladen sich unvorhersehbar. Menschen können zudem mit dem Gesetz in Konflikt geraten. - Dies hat sich exakt so manifestiert in St. Gallen.

 

Am zweiten Kravalltag ( 2. April) hingegen stand Saturn absolut punktgenau auf der Sonne dieses Horoskopes, Deutung:

Harte Autoritätskonflikte die verbittert geführt werden. Der Staat greift durch und versucht Gesetz und Ordnung wieder herzustellen. Auch dies hat sich in dieser Form so abgespielt und leider zu massiver Gewalt mit Sachschaden geführt. Dabei spielten auch FEURIGE Molotowcocktails eine unnötige Rolle. 

 

Dabei wäre es nun aber sehr wichtig, dass wir alle unserem Herzen folgen, absolut gewaltfreie sowie kreative und konstruktive Impulse oder Momente finden die uns weiterbringen. Dann schenkt uns der Kosmos vor allem in der zweiten Aprilhälfte aussergewöhnlich kraftvolle Momente der Liebe. Wer weiss, vielleicht folgen dann Lockerungen insbesondere für die Jugendlichen. Es wäre wichtig. 

 

Exkurs zur Entstehungsgeschichte des roten Platzes:

Spannend ist zudem, dass im Horoskop des roten Platzes Sonne und Saturn (Staat) ebenfalls in einem genauen Winkel disharmonisch zueinander stehen. Es ist deshalb nicht überraschend, dass nach der Eröffnung dieses wunderbaren Kunstwerkes Probleme mit der öffentlichen Hand gelöst werden mussten. Die rote Oberfläche wurde durch falsche Reinigung der Stadt blass und spröde und hat stark gelitten. Erst nach einigem Hin und Her hat die Stadt eine passende Maschine mit passendem Reinigungsmittel angeschafft, um die verletzliche Oberfläche des Kunstwerkes korrekt reinigen zu können. 

 

Es ist immer wieder erstaunlich wie präzis wichtige Ereignisse aus astrologischer Sicht gedeutet werden können auch in Bezug auf die Zeitqualität.  

 

Ich bin gespannt, was im April noch impulsiv seinen Weg an die Oberfläche sucht. Nebst dem Erdbeben in der Credit Suisse dürften noch weitere Ereignisse folgen...

 

 

Wechsel von Spannung zu Liebe und Emotionen (März 2021)

Der Februar war spannungsgeladen. Dies nicht nur in Bezug auf persönliche Erfahrungen, auch kollektiv war einiges los:

Flugzeuge verloren Triebwerke, Fukushima erlebte erneut ein starkes Beben, der Ätna brach aus, Aktionen der Börsenrebellen fügten den Hedgefonds-Spekulanten grössere Milliardenverluste zu, das Militär putschte in Burma und die SVP sprach vom Diktator Berset und wollte den Bundesrat stürzen.

 

Nun folgt zum Glück ein Monat der mehr Harmonie und Liebe verspricht, wo die Kommunikation toleranter wird und feine Energien stärker wirken. Dies obwohl die Spannungen anfangs März noch spürbar sind und noch eine Weile Zurückhaltung angebracht ist.

 

Sonne und der Liebesplanet Venus treffen sich im März mit Neptun im Zeichen Fisch (göttliche Liebe, Spiritualität, Urvertrauen) und sorgen nun für einen deutlichen Wechsel der Themen:

 

Der März wird gefühlvoller und spirituelle Themen nehmen an Bedeutung zu. Eine Sehnsucht nach Verbundenheit und Liebe erfüllt uns. Der März eignet sich sehr gut um diese Themen zu vertiefen, daran zu arbeiten und Heilung zu erfahren. Wir werden zwar etwas dünnhäutiger, aber dafür auch sensibler, einfühlsamer, empathischer und finden einfacher den Zugang zu überpersönlichen Erfahrungen. Wir erinnern uns vielleicht an Meditationen, die wir aus Zeitgründen schon länger nicht mehr praktiziert haben, entdecken mit unserem feinen, angeregten Kunstempfinden neue Musikinterpreten oder träumen endlos mit unserer Lieblingsmusik und nehmen danach unsere PartnerIn liebevoll in den Arm... - Damit mein Hund Lenny nach dem Spaziergang zur Ruhe kommt, mache ich neuerdings wieder Qi Gong und er bleibt schön neben mir und geniesst diese Energie. 

 

Ich wünsche allen einen friedlichen, sonnigen, liebevollen, toleranten und spirituellen März mit schönen, harmonischen Erfahrungen die Balsam für die Seele sind. 

 

Technische und finanzielle Überraschungen Mitte Januar bis Februar 2021

In dieser Periode wirken enorme Kräfte zwischen zahlreichen Planeten unseres Sonnensystems. Sie stehen spannungsgeladen um die Erde und erzeugen Energien, die mit grösserer Wahrscheinlichkeit kräftige und überraschende Ereignisse auf der Erde nach sich ziehen werden. 

 

Untenstehendes Chart verdeutlicht die Spannungen. Die zahlreichen ausschliesslich intensiven Spannungsbeziehungen der Planeten aus Sicht der Erde (rote Linien) sind in dieser Form recht selten.

Unberechenbare Erschütterungen (Sonne-Uranus) können Einengung, Einschränkung und Starre (Sonne-Saturn) nach sich ziehen. Beispielsweise technische Unglücksfälle, Erdbeben oder Umstürze in Ländern oder Staatengemeinschaften (Mars-Uranus) könnten einen negativen Einfluss auf unsere Werte (Geld, Börse) (Venus-Uranus) haben. Diese überraschenden Ereignisse bringen längerfristig ein Umdenken in finanziellen Angelegenheiten mit sich (Uranus im Stier), wie zum Beispiel Strukturbereinigung bei Banken und Versicherungen oder Neuregelung der sozialen Absicherung (bedingungsloses Grundeinkommen).

 

Eine Zurückhaltung in dieser Periode ist ratsam: Risiken sollten zurückgefahren werden, abwarten und Tee trinken wäre angesagt. Entwickelt oder überprüft in dieser Zeit Eure Visionen und Strategien. Entsprechen Sie der beginnenden luftigen Epoche, wo Bewegung, Technik, IT, Internet oder Vernetzung in kleineren flexiblen Unternehmen etc.  noch wichtiger werden?

 

Grundsätzlich sind Staaten Unternehmen, Personen oder Organisationen betroffen, die mit Planeten in Ihrem "Geburts- bzw. Gründungshoroskop" an diese schwierigen Energien andocken. Eine Analyse ist schwierig, da es noch keine Algorithmen gibt, die hier deutliche Treffer vorschlagen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es aber einige betrifft, ist doch gross. Im Februar wissen wir dann mehr. 

Die zwei Giganten Saturn und Jupiter treffen sich heute!

Heute erfolgt aus astrologischer Sicht der letzte der zahlreichen kräftigen Paukenschläge im intensiven 2020: Saturn und Jupiter treffen sich aus Sicht der Erde und starten einen neuen wichtigen Zyklus im Element Luft, der 200 Jahre dauert und den letzten grossen Zyklus im  Element Erde ablöst. Schwere erdige Themen werden nun durch luftige abgelöst, beginnend mit dem Luftzeichen Wassermann. - Bereits der Forscher Johannes Keppler (Astronom und Astrologe) hat die Bedeutung dieser Konjunktion im 16. Jahrhundert erkannt und astronomisch korrekt berechnet und astrologisch gedeutet.

 

Wie wirkt diese Färbung in der Zukunft?

Themen wie Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit / Teamwork, Netzwerke, gemeinsame Projekte / technische Innovationen  stehen nun im Vordergrund. Wir können grosse Ziele kreieren und Jupiter gibt uns den Schwung und das Vertrauen diese erreichen zu können. Saturn hingegen fordert grösstmögliche Verantwortung und Disziplin ein, persönlich wie gesellschaftlich, einzel wie kollektiv. Lerne zunächst die Regeln und praktiziere sie. Dann kannst Du sie notfalls auch brechen, wie der Dalai Lama es sinngemäss und passend für die Wassermannfärbung formulierte. Diese auf Freiheit und Innovation ausgerichtete Wassermann-Energie trägt uns 20 Jahre lang bis das nächste Luftzeichen folgen wird.

 

Konkrete Deutung:

Dank der immer breiter akzeptierten und weiter entwickelten Technik dürften vermehrt wichtige weltumspannende Teams / Netzwerke entstehen. Darin wird das Potential vieler gebündelt und mit der Zeit grosse Ziele erreicht werden. - Themenschwerpunkte: Klimawandel, Tierwohl, Schutz der Natur, neue Ressourcen aus technischer Innovation, bedingungsloses Grundeinkommen zur Dämpfung der Folgen weiterer Rationalisierungen. 

 

Meditation für heute:

Einleitung: 

Heute feiern wir zudem die Wintersonnenwende. Im Kontext weiterer wichtiger Faktoren am Himmel (Uranus Konjunktion Lilith) wäre folgende Meditation für den heutigen energiereichen Tag von grosser Bedeutung. - Denn wird zu Beginn des neuen Zyklus der geistige Same so gesetzt wie wir ihn uns vorstellen, dann kann die Dynamik ein wenig in die von uns gewünschte Richtung gelenkt werden. Sei es für den heute startenden 20 Jahre dauernden Wassermannzyklus oder den 200 Jahre dauernden Luftzyklus mit den Luftzeichen Wassermann, Waage, Zwillinge.

 

Meditation: 

Kommt zur Ruhe, atmet tief und stellt Euch Bilder vor dem geistigen Auge vor, die ihr in naher und ferner Zukunft sehen möchtet. Vielleicht nur noch glückliche Menschen (Armut und Hunger sind besiegt) und glückliche Tiere (ohne Massentierhaltung), sichere Fahrzeuge ohne Verschmutzung, eine Landwirtschaft ohne schwere bodenverdichtende Maschinen und Gifteinsatz etc. 

 

Stellt Euch weiter vor, dass der Weg zu diesen meditativen Bildern dank konstruktiver Gleichgewichte zwischen den Polen Körper und Geist, Weiblichem und Männlichem, Realität und Virtualität sowie Irdischem und Himmlischem möglich wird. Dies indem Ihr z.B. eine ausgeglichene Waage dazu visualisiert.  

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen viel Vertrauen, viel Energie, schöne luftige Bilder und die Disziplin die es im Moment noch eine Weile ganz besonders braucht.

 

Nochmals eine Chance die Lehren zu ziehen

Welches sind nochmals die Ideen und Chancen, welche uns diese Corona-Krise kraftvoll ins Bewusstsein katapultiert? 

Number 1:

Das Virus ist auf dem an Tierquälerei kaum zu überbietenden Markt in Wuhan ausgebrochen und hat uns auf das weltweite Tierleiden aufmerksam gemacht. - Wurde diese Tragödie verstärkt Thema in dieser Zeit? Antwort: Wenig Veränderung

Number 2:

Lassen wir schwere, erdige Themen zurück (materielle Gier, Ausbeutung der Erde, Umweltverschmutzung, Giga-Konzerne etc) und wenden wir uns verstärkt geistigen, kreativen und luftigen Konzepten zu? Beispiele: Das Kreativität fördernde bedingungslose Grundeinkommen, nachhaltige Energiegewinnung wie Sonnenenergie, Reduktion des ökologischen Fussabdruckes, vernetzte digitale Systeme wie Blockchain-Technologie, Stärkung von demokratisch-sozialen Systemen etc., 

Antwort: Wenig Veränderung spürbar

Number 3:

Haben wir die Zeit des Lockdowns genutzt, um in uns zu kehren und die neuen Themen ins Bewusstsein zu integrieren und auch unsere Toleranz, Mitgefühl und Balance zu stärken?

Antwort: Wenig Veränderung spürbar

 

Viele verharren immer noch in der Angst und verlangen stur ihre Freiheit ohne staatliche Massnahmen und ohne Respekt vor den Risikogruppen und wieder andere verurteilen z.B. die Freiheitsliebenden, bezeichnen sie als Covidioten und würden ihrem Körper lieber heute als morgen eine schnell, schnell entwickelte Impfung zumuten.  Beide Pole sind nicht in der Lage auf den anderen zuzugehen, ihn in seinen Bedürfnissen und Ängsten zu verstehen. Genau darum ginge es aber.

 

Es bleibt nicht mehr viel Zeit diese Themen zu integrieren, die astrologisch sehr im Zentrum stehen. Ich hoffe sehr, es gelingt auch ohne zweiten Lockdown oder ein weiteres Virus, das uns erneut zwingt genau hinzuschauen. Auch unser Planet Erde hätte grösste Freude, wenn uns die Umsetzung gelingen würde. 

 

 

 

Das Coronajahr 2020

Das Zusammentreffen von Saturn und Pluto am Sternenhimmel am 12.1.2020 (Konjunktion mit neuem Zyklus) und weitere wichtige neue Zyklen 2020 haben schon vor Jahren die Astrologen intensiv beschäftigt. Alle sagten wichtige Veränderungen und Krisen voraus. Alle lagen mit vielen Deutungen richtig und alle haben von Überraschungen gesprochen. Und doch wurden letztlich alle überrascht, dass ein kleines Virus die Weltwirtschaft lähmt und die Gesellschaft hart prüft. Die Folgen wurden gedeutet, der eigentliche Auslöser jedoch nicht, es blieb für alle - wie vorausgesagt -  eine Überraschung.

Folgende überraschende Beispiele in der Vergangenheit nach einer Saturn-Pluto Konjunktion verdeutlichen die Tragweite dieser mit diesem neuen Zyklus einhergehenden massiven Wandlungen: 

1914/15: Attentat von Sarajewo -> Ausbruch 1. Weltkrieg

1947/48: Frankreich beginnt Indochinakrieg / Unabhängigkeit von Indien

1982/83: Tod L. Breschnew -> läutet neue Ära ein / erste Fälle von Aids

2001/02: 9/11  (Saturn-Pluto Opposition) 

 

Im Jahr 2020 ereignen sich am Sternenhimmel noch weitere energiegeladene und seltene Begegnungen, weshalb das Jahr 2020 von enormer astrologischer Bedeutung ist in Bezug auf neue Zyklen: Auch Jupiter und Pluto trafen sich am Himmel (5.4.2020) und wiederholen diese Begegnung am 30.6.20. Auch Jupiter und Saturn begegnen sich zum Abschluss dieses aussergewöhnlichen Jahres am 21.12.20. All diese Impulse zu "neuen Reisen" finden unter dem Dach von Neptun statt, der kraftvoll im eigenen Zeichen Fisch steht und einen gefühlvollen Boden legt mit viel Empathie und Intuition. 

 

Diese wichtigen ineinander greifenden Ereignisse können als Synthese gedeutet werden. Themen von individueller und von kollektiver Bedeutung werden zu Veränderungen im Bewusstsein führen. - Folgende Fragen sind zentral:

 

Wie können wir unsere ethischen Werte, Normen und Visionen kreativ verändern und in zeitgemässe Systeme überführen? So dass sie nachhaltig, umweltschonend, sozial, tierfreundlich und ohne materielle Gier zum Ausdruck kommen können?

 

Wie können wir - astrologisch ausgedrückt - alte Themen um abgeschlossene Zyklen im Element ERDE beenden und wichtig werdende im Element LUFT fördern? (Zyklus Jupiter/Pluto wird über die nächsten rund 200 Jahre nicht mehr in Erd-  sondern in Luftzeichen beginnen) 

 

Alt, Element Erde:

Anhäufen von materiellen Werten, Ausbeuten von Ressourcen, Industrialisierung auf Kosten der Natur und der Gesundheit, restriktive auf Machterhalt und materielle Gier ausgelegte politische Systeme, etc.

 

Neu, Element Luft:

Neue geistige und luftige Konzepte (z.B. das bedingungslose Grundeinkommen, welches u.a. Kreativität fördert), nachhaltige Energiegewinnung (Sonnenenergie), Weiterentwicklung von vernetzten digitalen Systemen wie Blockchain-Technologie, Stärkung von demokratisch-sozialen Systeme, etc.

 

Wandel macht Angst. Deshalb bäumen sich die "alten" Energien nochmals kräftig auf bis sie den "neuen" Platz machen werden. Systeme, die auf Machterhalt und Gier aufgebaut sind werden ihren Platz noch mit aller Härte verteidigen. Hoffentlich gelingt der Übergang friedlich und ohne Blutvergiessen in eine nachhaltig gelebte Welt mit einer Stärkung von bedingungsloser Liebe und Mitgefühl zu allem was ist. 

 

Alle Menschen, die bereits den Zugang zu Ihrem Vertrauen bzw. Urvertrauen gefunden haben, werden diesen Wandel mit Freude mittragen und helfen, dass er friedlich zum Wohle aller realisiert werden kann. 

 

China, das Coronavirus und wir alle...

Sowohl der Ausbruch von Sars (Nov. 2002) als auch des Coronavirus (Jan. 2020) geschahen präzis unter dem Einfluss des Planeten Pluto. Er steht astrologisch für versteckte Dinge, für den Tod, Wiedergeburt und Wandlung. Pluto (Transit) landete anfangs Januar 2020 punktgenau auf dem Jupiter im Länderhoroskop von China (22 Grad Steinbock) und brachte die respektlose Haltung gegenüber Tieren in China erneut schonungslos an die Oberfläche:

 

Anfangs Januar 2020 hat die Regierung in Peking darüber informiert und wenig später wurde der grausame Tiermarkt in Wuhan geschlossen und desinfiziert. Es wird vermutet, dass die Übertragung des Coronavirus von wilden und geschützten Tieren ausging, die auf diesem Markt schwarz verkauft und verspeist wurden. Die harten Konsequenzen (Verbreitung des tödlichen Virus) entsprechen der Energie von Pluto. Ebenfalls unter dem Einfluss von Pluto breitete sich Sars im Nov. 2002 aus. Damals ging die Seuche vermutlich ebenfalls von verspeisten wilden Tieren in China aus. - Die Menschen in China werden wiederum deutlich aufgefordert, endlich etwas gegen die grassierende Tierquälerei und den Schwarzhandel von geschützten Tieren zu unternehmen.

 

Im letzten Blog-Artikel habe ich von den Kräften des ebenfalls im Jan. 2020 neu lancierten Zyklus Pluto/Saturn berichtet, der ebenfalls im Zusammenhang mit diesem Virus von Bedeutung ist. Auch in diesem Bericht ist China mit seinen autoritären Strukturen erwähnt, die zukünftig verstärkt zum Ausdruck kommen werden. Hoffentlich nutzt China sein System nun auf eine positive Art zur Eingrenzung des Coronavirus. Die ersten Reaktionen sind konsequent und machtvoll, ganz im Sinne dieses Zyklus. Wenn die Menschen sich nun darin verantwortungsbewusst verhalten (Zyklus im Steinbock), dann kann die weitere geografische Ausbreitung dieses Virus vermutlich verhindert werden. 

 

Ein verantwortungsvolles Verhalten im Sinne dieses beginnenden neuen Zyklus, der global seine Energie ausbreitet, betrifft aber die Menschen weltweit, auch in Bezug auf das Coronavirus. Die Angst vor diesem Virus ist ein klares Zeichen dafür, erkennbar an den überall ausverkauften Atemschutzmasken. Es ist nun ein Gebot der Stunde unter diesem neuen Saturn/Pluto Zyklus, verantwortungsvoll und machtvoll und nicht angstvoll und ohnmächtig mit dieser Situation umzugehen.

 

Es ist zudem kein Zufall, dass in Ländern, wo der Respekt vor dem Tier wie in China ebenfalls einen besonders tiefen Stellenwert einnimmt, erste Ansteckungen erfolgt sind. Dazu zählen Staaten wie Thailand, Japan, Vietnam, USA und weitere.

 

JEDER Mensch sollte sich nun die Frage stellen, wie er im Kontext dieser Bedrohung nun Verantwortung im Sinne dieses Zyklus und des ausgelösten Ereignisses (Virus) übernehmen kann - Beispiele:

 

- Einhalten der Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus 

- Respektvoller Umgang mit Mensch UND Tier

- Unterstützen von Aktionen zur Förderung des Tierwohls, etc.

- Zeigen von Zivilcourage zur Verhinderung von Tierquälerei, etc.

 

Wenn wir die negative Ohnmacht (Angst) in machtvolles positives Agieren verwandeln (Pluto), dann können wir diese Lernaufgabe (Saturn) bewältigen und die Ursache dieser Krankheit (Ansteckung durch gequälte oder geschützte Tiere /Transit Pluto) nachhaltig beseitigen.

 

Die Saturn / Pluto Konjunktion im Steinbock

Heute (12.1.2020) können wir ein seltenes und wichtiges Ereignis am Himmel beobachten:

Saturn und Pluto bilden eine Konjunktion, d.h. sie kreuzen sich aus dem Blickwinkel der Erde betrachtet. Der schnellere Saturn hat zum Pluto aufgeschlossen und ist heute um 18 Uhr auf gleicher Höhe (Konjunktion). Dann überholt er ihn, zieht seine Bahn durch den Kosmos bis er ihn in rund 38 Jahren wieder trifft. Ein ewiger Zyklus von 38 Jahren, der in der Astrologie eine grosse Bedeutung hat. Bei jeder Konjunktion wird ein Same gesetzt, eine neue Epoche mit neuen Energien und Themen beginnt. Der Einfluss ist weltweit spürbar (kollektiv, politisch, wirtschaftlich...) und betrifft jeden einzelnen Erdenbürger. 

 

Das letzte Mal fand dieses energiereiche Zusammentreffen von Saturn (steht für Struktur, Sicherheit, Ordnung, Verantwortung) und Pluto (steht für Transformation, Ablösen von nicht mehr lebensfähigem,...) im Zeichen Steinbock (Eigenverantwortung,...) im Jahr 1517 statt. Dieser Energieschub war damals der Startschuss (Same) zur bedeutsamen Reformation innerhalb der christlichen Kirche.

Die letzte Konjunktion fand 1982 statt im Zeichen Waage (Harmonie, Diplomatie, das Schöne,...). Zu diesem Zeitpunkt begannen die grossen Friedensdemonstrationen in Europa, die wohl zum Einsturz der Mauer und der Sowjetunion führten und zu neuen Machtverhältnissen. - Zudem begann der Siegeszug des Internets, die Kommunikation und Vernetzung wurde neu erfunden. Die Färbung der Waage (das Schöne) begünstigte z.B. den Erfolg der Influencer etc. 

 

Welcher Same wird nun mit der heutigen Konjunktion gesetzt?

Die Färbung des Steinbocks (steht für Eigenverantwortung, Ordnung, Gesetz, Machtverteilung,...) könnte folgendes bewirken (Beispiel Internet):

Das zur Zeit luftige leichte Internet für Alle wird sich ändern. Die Influencer (Waage) und andere oberflächliche Themenbereiche werden an Bedeutung verlieren und Machtstrukturen werden stärker spürbar. Die grossen Player wie Google werden Ihren Einfluss deutlich ausbauen und andere Machtgebilde werden versuchen das Internet machtvoll zu kontrollieren. Russland oder China z.B. arbeiten bereits daran. 

 

Können wir etwas dagegen unternehmen? Yes, we can:

Wir (das Volk) wählen die Regierungen der Welt die wir wollen (und verdienen). Wählen wir reif und eigenverantwortlich, dann können wir jetzt Samen setzen, die positive Veränderungen bewirken und die Freiheit unter anderem im WorldWideWeb bewahren. Wählen wir unreif und eher von unserem Ego beeinflusst, dann werden Egomanen die Welt verstärkt in Atem halten. Wir haben es in der Hand. Unsere Wahl hat zur Zeit eine enorme Bedeutung. Jeder kann nicht nur bei Wahlen sondern auch persönlich dazu beitragen, das wir in eine reife, achtsame und respektvolle Epoche starten können. - Jeder kann nun für sich folgende Fragen beantworten:

- Wo nehme ich achtsam Eigenverantwortung wahr? Wo kann ich dies in meinem Umfeld noch verbessern?

- Wähle ich Politiker, die die Eigenverantwortung umfassend wahrnehmen ohne ihr Ego in den Vordergrund zu stellen?

- Bin ich im Frieden mit mir selber? Was kann ich tun, um diesen zu finden?

 

Je mehr Menschen Eigenverantwortung in einer reifen Art übernehmen umso schwerer können nun Ego-bezogene und gierige  Machtstrukturen über uns verstärkt ausgebreitet werden (Google, Trump, Putin, Xi Jinping, etc. etc.).

 

Hoffentlich wachen immer mehr Erdenbürger auf und wehren sich gegen diese Entwicklung. Wir können die nächste, heute beginnende Epoche (38 Jahre) nun aktiv umgestalten und in nächster Zeit bewusst Samen setzen die uns eine friedliche Zukunft sichern in einer Welt wo Natur, Tier und Mensch respektvoll und nachhaltig leben können. 

 

 

0 Kommentare

Saturn und die brennende christliche Kirche

Am 15. April 2019 brannte Notre Dame in der Karwoche, einer Zeit wo das Thema Wandlung, Erneuerung, Leben und Tod in der christlichen Kirche im Zentrum steht. Auch astrologisch ist diese Zeit äusserst verdichtet mit der schon recht genauen Konjunktion Saturn, Pluto und dem Mondknoten. Auch diese enorme Kraft steht für Wandlung und Erneuerung.

Unter dieser Energie stand auch die Eröffnungsfeier der Renovation der reform. Kirche in Herzogenbuchsee vom 28. April 2019 (Saturn auf 20.31 Grad Steinbock). Die Freude war aber von kurzer Dauer: Am Weihnachtsabend brannte auch diese Kirche, der obere Teil des Kirchturmes stürzte ein, der Schaden ist enorm. 

Die Kirche brannte exakt zum Zeitpunkt, wo der aktuelle Saturn am Himmel (Saturn-Transit 20.31 Grad Steinbock) absolut punktgenau auf den Saturn traf, wo er zum Zeitpunkt der Eröffnungsfeier war (20.31 Grad Steinbock). Somit steht auch der Brand der Kirche in Herzogenbuchsee unter der Energie von Saturn/Pluto und unter dem Thema Wandlung, Erneuerung, Leben und Tod. Ging es an Ostern um das Thema Tod und Auferstehung, steht an Weihnachten das Leben bzw. die Geburt von Jesus im Zentrum. 

Sind diese so präzis deutbaren Ereignisse zum  astrologischen Thema der Wandlung und Transformation von der  Saturn/Pluto Konjunktion ein Zufall? Nein, dafür sind die astronomischen Berechnungen zu genau, die astrologische Deutung zu klar und durch die Zeit der Feiertage (Ostern, Weihnachten) auch die Zeitqualität aus Sicht der Kirche ein zu klares Indiz. 

Das für die christliche Kirche so wichtige Thema Erneuerung und Wandlung wird meiner Meinung nach deren Verantwortlichen so deutlich vor Augen geführt, dass sie nicht mehr länger wegschauen können. Schon im Mai schrieb die Astrologin Silke Schäfer zum Zustand der Kirche anlässlich des Brandes von Notre Dame: "Das Ego, das in Flammen aufgeht, wird überall ins Feuer geschickt - damit das heilige Wissen wieder frei zugänglich ist."

 

 

 

0 Kommentare

Lilith, die ultimative Herausforderung für eine gleichwertig gelebte Partnerschaft

Lilith steht für die weibliche Urkraft, die mysteriöse dunkle Mondgöttin, die schon seid Urzeiten in mystischen und religiösen Geschichten thematisiert wird. Im Zyklus des Patriarchats wurde diese Kraft tabuisiert und verdrängt. Somit ist sie auch heute noch  weder Frauen noch Männern wirklich umfassend bewusst. Sie wird meistens verdrängt und löst insbesondere bei Männern Angst aus, was zu Abwertung führen kann.

 

Der neue Zyklus, wo das Patriarchat endgültig zurückgedrängt wird und vermutlich einer absolut gleichwertigen kraftvollen Beziehung zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen Platz macht, scheint nun in Griffnähe zu rücken.

 

Es lohnt sich deshalb, sich dieser grossen Kraft anzunähern und sie individuell kennen zu lernen. In jedem Geburtshoroskop ist sie kraftvoll abgebildet und steht in Relation zu den anderen Planeten und in einem individuellen astrologischen Zeichen und Haus. Sie kommt bei jedem Menschen anders zur Geltung und kann somit konkret gedeutet werden. Die Lilith will individuell ins Bewusstsein integriert werden.

 

Auch wenn es heute noch schwierig ist diese urweibliche Kraft umfassend zu integrieren und in der heutigen Gesellschaft zu leben, ist es doch schon viel wert, sich dieser neuen Vision bewusst zu sein:

 

Partnerschaften, die nicht mehr durch das Weibliche und Männliche getrennt, einseitig gewichtet oder polarisiert werden sondern als Synthese von Yin und Yang zu einer vertrauensvollen, gleichwertigen Beziehung finden wo jeder respektiert wird und die Lilith-Kraft uneingeschränkt fliessen kann.

 

siehe auch:

http://www.zeitpunkt.ch/fileadmin/download/ZP_109/ZP_109_Die_Befreiung_der_Lilith.pdf

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Augenblicksastrologie, ein Beispiel aus der Praxis - Aufgabe der Wale

In Absprache mit der Klientin darf ich folgendes Beispiel wiedergeben:

Sie fragte mich:

Ich weiss von den Tieren selbst, dass sie ganz spezielle Aufgaben haben, global nicht nur in Bezug auf einen Menschen. Mich würde interessieren, ob man so ein Radix erstellen könnte, z.B. über die Wale. Wäre doch super, wenn sie auch auf die Weise ihre Message kund tun könnten.

Antwort / Zusammenfassung:

Mittels Augenblicksastrologie kann auf einzelne ganz konkrete Fragen geantwortet werden. Oben stehendes Radix würde dies allgemein über Wale zum Ausdruck bringen exakt so wie Du es gefragt hast. - Deutung:

Man sieht dass die Wale diese Kommunikation sehr wohl wünschen und zwar öffentlich (AC Zwilling, Herrscher Merkur in 10). Die Verletztlichkeit ist mit Chiron (hoch gestellt) sehr zentral sowie das Gefühl einer inneren Ohnmacht der eigenen Gesundheit gegenüber sich selber und auchr ihrer Art. (Mond-Lilith in 4 in Jungfrau). Zudem ist Mond-Neptun in Fische wichtig, Neptun ist hoch gestellt. - D.h. der Weg der Kommunikation wird wohl über eine feinstoffliche Ebene führen -> z.B. Tierkommunikaton. Dies würde Deinen Fähigkeiten entsprechen.

Wenn Du stellvertretend für die Wale fragst, dann wärst Du selber im DC (rechts im Radix). Somit könntest Du erfolgreich und charismatisch Sprachrohr für die Wale sein (Herrscher DC Jupiter in Löwe Oppos. Merkur in 10). Die Herausforderung jedoch wäre insgesamt gross (Leistungsdreieck Neptun Saturn/DC Mond/Lilith Jungfrau. D.h. mittels Tierkommunikation o.ä. auf die Anliegen der Wale (Mond/Lilith Jungfrau) aufmerksam machen bräuchte viel Durchhaltevermögen, keine einfache Sache (Saturn), letztendlich aber positiv (Herrscher Jupiter Opp Merkur). (......)

Wenn ich bei den Walen weiterfahre kommt als nächstes deren Aufgabe (Mondknoten Waage). Diese liegt im Halten der Balance auf der Erde. Die Planeten beim absteig. Mondknoten symbolisieren die Menschen. Venus steht für jene die auf deren Schönheit und Intelligenz hinweisen, Mars mit der grossen Kraft des Uranus für jene die sie jagen, Quadrat Pluto zeigt die Macht-/Ohnmachtssituationen zwischen diesen beiden Vertretern. Weiter geht's nochmals zu den höchst gestellten Planeten (Sonne, Neptun, Chiron in Fische). Es geht dort auch ums Meer, die feinstoffliche Ebene und die Rettung/Heilung, die aus dem Problem (Verschmutztes Meer, jagen der Meeresbewohner) heraus erfolgen wird bzw. aus der empflindlichen Stelle. In Bezug auf die Rettung (Meer, Meeresbewohner, ...) dürften die Wale eine grosse Rolle spielen.

 

 

 

0 Kommentare